chemische Vorbehandlung

Vor rund 20 Jahren wagten wir den ersten Schritt in die automatische Vorbehandlung.
Diese dazumal in Betrieb genommene Anlage bildete schon bald unser
Herzstück und bestimmte den Pulsschlag in unserer Industrielackierung.

Allerdings haben sich in den letzten Jahren die Anforderungen unserer Kunden und
die Gesetzgebung komplett gewandelt. Aluminium, Zinkor und Chromstahl ersetzen
vielfach das früher übliche Stahlblech. Ab dem 22. September 2017 gilt im
EU-Raum ein Chromverbot.

Am 21.02.2013 haben wir die immer noch intakte Anlage vom Netz genommen und
schweren Herzens mit dem Plasmaschneider in Stücke geschnitten und verschrottet.
Wir haben einen chromfreien Weg der Passivierung gesucht. Mit unserem Anlagebauer
und Chemielieferanten haben wir eine kompakte Anlage entwickelt, in der wir
all die Vorbehandlungsvarianten realisieren können, die der heutigen Zeit entsprechen
und den grössten Teil unserer Kundenbedürfnisse abdecken.

Die Anlage arbeitet, im Sprühverfahren. Unserer Umwelt zu liebe, wird das Wasser
der Reinigungsanlage im Kreislauf gefahren. Dank einem Verdampfer, der unser
Wasser aufbereitet und einer VE-Kreislaufanlage die VE-Wasser produziert, können
wir das Reinigungswasser in einem Kreislauf halten, welches dann wieder für die
nächsten Arbeiten zur Verfügung steht.

Wir würden uns freuen Sie von unserer neuen Anlage überzeugen zu dürften. Gehen
Sie mit uns den Schritt, um auch zukünftige RoHS WEEE und Reach-Vorschriften
einhalten zu können.

pdfMerkmale unserer Anlage

 

2000pxHenkelLogo svg vi

Galerie